Unser Anspruch
Leitbild

Unser Anspruch
Leitbild

Wir fühlen uns für unsere Produktionsschulen verantwortlich und handeln danach. Deshalb schauen wir hin und sehen nicht weg. Wir lassen uns auf unsere Handlungen ansprechen und sprechen andere an. Wir verletzen in unseren Produktionsschulen niemanden mit Worten und mit Taten.

Die Sprungbrett Produktionsschulen sind Bildungseinrichtungen mit praxisorientiertem Schwerpunkt, offen für alle schulpflichtigen Schülerinnen und Schüler in Hamburg, unabhängig von ihrer sozialen, ethnischen oder kulturellen Herkunft sowie ihren individuellen Voraussetzungen. Die Sprungbrett Produktionsschulen verfolgen das Ziel, ihre Produktionsschülerinnen und Produktionsschüler inklusiv in die Arbeitswelt zu begleiten und einen erfolgreichen Übergang in eine Berufsausbildung, berufliche Tätigkeit oder Weiterqualifizierung im Anschluss zu erreichen.

An den Sprungbrett Produktionsschulen werden alle Jugendlichen in ihrer Individualität geschätzt. Wir nehmen alle Jugendlichen in ihren individuellen Stärken wahr und fördern sie weiter. Die Sprungbrett Produktionsschulen bieten ihren Jugendlichen verbindliche Strukturen, in deren Rahmen sie sich zu selbstständigen und eigenverantwortlichen Menschen entwickeln können.

Wir erwarten von den Jugendlichen ihre Mitarbeit in unseren Werkstätten. Ergänzend fördern wir durch vielfältige Lernangebote das schulische Basiswissen der Jugendlichen. Wir beziehen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigte in den Bildungsprozess ihrer Kinder ein.

Alle an unseren Produktionsschulen Beteiligten gehen respektvoll und fürsorglich miteinander um, wertschätzen die Leistung anderer und arbeiten vertrauensvoll zusammen.

Die Produktionsschülerinnen und -schüler lernen verstärkt eigenverantwortlich und selbstständig in Projekt- und Lernphasen. Eine schülergerechte Rhythmisierung des Produktionsschulalltags, in der sich Phasen des Arbeitens und der Entspannung sowie Phasen des individuellen und des sozialen Lernens abwechseln, sind an den Sprungbrett Produktionsschulen wichtig.

Soziales Lernen spielt im Produktionsschulalltag eine entscheidende Rolle.

Werkstattpädagogen, Bildungsbegleiter, Berufsbegleiter und Dozenten

  • stimmen Arbeit, Qualifizierung und Unterricht aufeinander ab,
  • unterstützen sich in ihrer Arbeit und arbeiten transparent
  • planen gemeinsame Projekte und
  • übernehmen Erziehungsverantwortung für alle Jugendlichen der Produktionsschulen.

Produktionsschülerinnen und Produktionsschüler

  • übernehmen entsprechend ihrem Entwicklungsstand zunehmend Verantwortung für ihre Selbstorganisation und ihre Mitwirkung bei der Berufswegeplanung,
  • sorgen für Ordnung und Sauberkeit in der Produktionsschule.

Wir bieten ein ansprechendes und förderliches Lernumfeld.